Home

„Teambuilding und Horizonterweiterung“

Eine Stadt erleben: Rotterdam 2016

Als zweitgrößte Stadt nach Amsterdam ist Rotterdam die Industrie- und Handelsstadt der Niederlande. Neben dem größten Seehafen Europas bietet Rotterdam eine beindruckende und vielfältige Architektur. Bekannte Architekten der Welt – Ben Van Berkel, Rem Koolhas, Renzo Piano… sie alle haben sich in Rotterdam verewigt. Rotterdam ist immer eine Reise wert. Es gibt viel Neues zu entdecken und so sorgte in diesem Jahr – wie sollte es auch anders sein – das Fahrrad für mehr Bewegungsfreiheit.
Zum Thema „Stadtentwicklung“ ging es zur „Luchtsingel-Brücke“, Die nicht weit vom Bahnhof entfernt beginnende 390 m lange Fußgänger-Brücke aus Holz zieht sich wie ein gelbes Band durch teils vergessene Stadtteile und verbindet das Zentrum mit dem Norden der Stadt. Vom Architekturbüro ZUS entworfen, ist sie die erste öffentliche Infrastruktur, die per Crowdfunding realisiert wurde. Für € 25 konnte man eine Brückenplanke mit seinen Namen darauf kaufen.
Im Timmerhuis von OMA, der Wolke aus Stahl und Glas, sitzt auch das Museum für Stadtgeschichte: ein spannender und interessanter Überblick auf die verschiedenen Bauprojekte der Stadt. Sehr beeindruckend ist der Roofpark Vierhavenstrip. Im multifunktionalem Gebrauch befinden sich auf 80.000 qm Park-, Spiel- und Freizeitfläche, im Inneren treffen sich leben, arbeiten und shopping. Nicht nur hier, überall in der Stadt stößt man übrigens auf urbanes gärtnern.
Mit Spido Rotterdam ging es in den größten Hafen Europas, vorbei an einer beeindruckenden Skyline. So verbindet z.B. die Erasmusbrücke das Stadtzentrum mit dem relativ neuen Stadtteil Kop van Zuid, an dessen Spitze sich auch das Hotel New York befindet – das Prestigeobjekt im Stadterneuerungsprogramm – neben Montevideo-Tower und World Port Center.
Zum Abschluss ging es noch einmal vorbei an den Kubushäusern von Piet Blom, den auf einer Spitze stehenden würfelförmigen Einzelhäusern und auf einen Abstecher in die Martkthal Rotterdam.